LOGO
LOGO

News article

5 months ago - 6/1/2019

Momir Ilic: 'Köln bedeutet mir alles'

Köln ist ein ganz besonderer Ort für Momir Ilic, der nach diesem Wochenende nicht nur insgesamt 16 Spiele beim VELUX EHF FINAL4 in der LANXESS arena absolviert haben wird, sondern noch unzählige mehr in der Deutschen Bundesliga und der Champions League mit seinem ehemaligen Verein VfL Gummersbach.

2009 folgte der inzwischen 37 Jahre alte Serbe seinem ehemaligen Trainer Alfred Gislason zum THW Kiel und wurde zweimal Champions League Sieger in Köln (2010 und 2012).

2013 – nach drei VELUX EHF FINAL4 Teilnahmen – kehrte er Kiel den Rücken und ging zu Telekom Veszprém. In den Saisons 2013/14 und 3014/15 wurde Ilic Torschützenkönig der VELUX EHF Champions League. Beide Male erhielt er diese individuelle Auszeichnung allerdings nach einer Niederlage – 2014 gegen Barcelona im Spiel um Platz drei und 2015 im Finale gegen Barcelona.

Du spielst heuer dein achtes VELUX EHF FINAL4. Wie fühlt es sich an, die LANXESS arena zu betreten?

Momir Ilic: Da steht so eine lange Geschichte und eine riesige Emotion dahinter. Köln bedeutet mir alles. Ich kenne diese Arena inzwischen seit 15 Jahren. Ich habe hier so viele großartige Spiele erlebt. Für mich ist die LANXESS arena einfach ein Handballtempel. Es gibt auf der ganzen Welt keinen besseren Platz für ein Handballspiel.

Wenn du nochmal auf deine ersten beiden Auftritte beim VELUX EHF FINAL4 zurückblickst – woran erinnerst du dich am liebsten?

Momir Ilic: Natürlich daran, dass wir diese beiden Veranstaltungen mit dem THW Kiel gewonnen haben. Und an diese beiden großartigen Feiern mit tausenden unserer Fans in Köln. Besonders die Saison 2011/12 war die beste meiner ganzen Karriere. Mehr geht nicht als am Ende drei Titel zu holen, darunter auch der Deutsche Meistertitel ohne einen Punkt abzugeben. Und dann hatten wir noch das enge Finale gegen Berlin, nach dem sich die Trophäe nochmal besser angefühlt hat.

2015 und 2016 hast du dann nochmal zwei Titel in Köln geholt – was bedeuten dir die Auszeichnung als Torschützenkönig der VELUX EHF Champions Leauge und die Wahl ins All-Star-Team auf der Rückraum Links Position?

Momir Ilic: Das sind sehr persönliche Titel. Aber trotzdem bist du dir bewusst, dass du dafür die Unterstützung des ganzen Teams brauchst, um Torschützenkönig zu werden. Ich war zwar stolz diese Titel zu holen, aber in dem jeweiligen Moment war ich sehr enttäuscht, da wir kurz zuvor das Champions League Finale verloren hatten. Dieses Jahr bin ich definitiv hier, um eine andere Trophäe mit nach Hause zu nehmen.

Wie beurteilst du die Entwicklung des VELUX EHF FINAL4 von 2010 bis jetzt?

Momir Ilic: Schon die erste Ausgabe war großartig. Es war ein hervorragender Anfang. Seit damals ist das Turnier nochmal gewachsen. Wenn ich an die LANXESS arena denke, dann sehe ist 20.000 Fans, eine wahnsinnige Atmosphäre und einen perfekten Abschluss für eine lange Saison. Jeder Spieler will in Köln dabei sein, aber nur ein sehr kleiner Kreis bekommt diese Gelegenheit. Ich bin sehr stolz, zum achten Mal hier dabei zu sein.

Du kannst morgen zum Torschützenkönig aller Zeiten beim VELUX EHF FINAL4 werden. Denkst du da drüber nach?

Momir Ilic: Definitiv nein. Morgen ist das letzte Spiel meiner Karriere. Daran denke ich. Ich reflektiere meine Karriere insgesamt, aber ich habe nicht die Anzahl der Tore im Kopf. Solche Statistiken interessieren eher die Medien als uns Spieler.

Wie sehen deine Zukunftspläne ab Montag aus?

Momir Ilic: Ich werde in Veszprém und werde dort als Co-Trainer arbeiten – und vielleicht sehen wir uns dann ja auch in Köln wieder…

 

Autor: Björn Pazen/im/jh
English Deutsch